Welche Kampfsportarten sind zur Selbstverteitigung geeignet – Tipps und Infos

Techniken zur souveränen und effektiven Abwehr von Angreifern

Selbstverteitigung
In der Dämmerung ungern alleine im Park unterwegs sein (Bild: mattlewisid – Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Es gibt zahlreiche Kampfsportarten, doch nicht jede Kampfkunst ist zur Selbstverteitigung im Alltag, auf der Straße, gegen Angreifer geeignet. Von welcher Kampfsportart profitieren Frauen am meisten und wie können sie sich effektiv und souverän gegen Belästigungen und Handgreiflichkeiten wehren?

Wie Frauen von Selbstverteitigungstechniken profitieren

Frauen, die beispielsweise im Schichtdienst arbeiten und nachts oft alleine durch die Straßen gehen müssen, in gefährlichen Stadtvierteln alleine unterwegs sind, oder auch abendlich die U-Bahn benutzen müssen, kennen es dieses mulmige Gefühl, was dies, unter bestimmten Umständen, auslösen kann. In Gefahrensituationen fallen Frauen schon, wegen ihrer körperlichen Unterlegenheit, schnell in eine Opferrolle. Manche werden starr vor Angst und wissen sich nicht zur Wehr zu setzen.

Selbstverteitigung
Alleine durch Unterführungen, nicht immer empfehlenswert (Bild: Stux – Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Ein Täter sucht sich gezielt sein Opfer aus, und wenn Weglaufen oder eine Deeskalation nicht möglich sind, ist man mit einer geeigneten Kampfsportart oder Selbstverteidigungsmethode gut gewappnet. Sie erlernen sich zu verteidigen und Übergriffe erfolgreich abzuwehren. Viele Kampfsportarten verbessern zudem noch auf effektive Weise Ihre allgemeine Fitness, Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit. Durch Ihr gestärktes Selbstbewusstsein, verfallen Sie in keine Opferrolle mehr.

Welche Kampfsportarten sind zur Selbstverteitigung geeignet?

Neben den traditionellen Kampfsportarten, die aus Fernost stammen, gibt es inzwischen auch zahlreiche Selbstverteidigungslehrgänge, welche extra für Frauen konzipiert wurden. Frauen sind im Gegensatz zu Männern, meist von kleinerer Statur und körperlich schwächer, weswegen nicht jede Kampfsportart zur Selbstverteitigung – speziell für Frauen – geeignet ist. Es gibt Selbstverteitigungs-Sportarten, die auch ohne Vorkenntnisse, für jede durchschnittlich fitte Frau, leicht erlernbar sind.

Selbstverteitigung
Das Ziel muss sein, niemals als erste zu schlagen (Bild: RyanMcGuire – Pixabay.com – CC0 Public Domain)
Je länger und intensiver eine Kampfsportart ausgeübt wird, desto mehr Erfahrung baut man auf, und umso routinierter kann man die Verteidigungstechniken letztlich anwenden. Die wirkungsvollsten Kampf-Sportarten zur längerfristigen Ausübung und Selbstverteitigung für durchschnittlich fitte Frauen, ohne erhöhte Kraftaufbringung, sind beispielsweise Krav Maga, Ju Jutsu, Wing Tsun.

Krav Maga

Krav Maga entstand durch Zusammenführung mehrerer Selbstverteidigungstechniken und gilt als eines der effektivsten und modernsten Selbstverteidigungssysteme, welches in kürzester Zeit von Jedermann erlernt werden kann. Krav Maga ist allein zu Selbstverteidigungszwecken entwickelt worden und schult die natürlichen Reflexe. In speziellen Gefahrensituationen können gezielte Tritte- und Grifftechniken direkt abgerufen werden, ohne dabei viel Kraft aufzuwenden. Krav Maga ist im Gegensatz zu vielen traditionellen Kampfsportarten ein dynamisches System, welches sich ständig weiterentwickelt.

Ju Jutsu

Ju Jutsu ist eine moderne und effektive Selbstverteidigungstechnik für die Praxis des alltäglichen Lebens. Man erlernt einfach umsetzbare Techniken, mit denen man sich und andere vor Angriffen schützen kann.

Selbstverteitigung
Ju-Jutsu heißt die „sanfte Kunst“ und ist leicht erlernbar (Bild: tacofleur – Pixabay.com – CC0 Public Domain)
Ju-Jutsu enthält Elemente aus dem Karate, Judo, Aikido und Jiu-Jitsu. Der Gegener wird ohne große Kraftausübung durch Wurf-, Boden-, sowie Schlag und Tritttechniken außer Gefecht gesetzt. Ju Jutsu versteht sich als modernes, praxisnahes und effektives Selbstverteidigungssystem, welches durch jung und alt leicht erlern- und anwendbar ist.

Wing Tsun

Beim Wing Tsun wird keine große Muskelkraft benötigt, Strategie und Taktik sind hier gefragt. Wer WingTsun erlernt, entwickelt einen hohen Grad an Präzision, gepaart mit Schnelligkeit, auf der Basis von fließenden, weichen Bewegungen. Wing Tsun ist kein Wettkampfsport, sondern auf Selbstverteidigung spezialisiert und wurde der Legende nach von einer Frau erfunden. Es bedarf weder Kraft noch Akrobatik um den Gegner zu besiegen, vielmehr nutzt man die Kraft des Angreifers und lenkt diese gegen ihn.

Alle drei genannten Sportarten werden deutschlandweit in zahlreichen Kampfsportschulen, auch als reine Frauenkurse, angeboten. Diese Selbstverteitigungstechniken führen außerdem dazu, dass Körper und Geist fit bleiben, und die eigene Persönlichkeit im Bereich selbstbewusstes, souveränes Auftreten in Konflikt- und Gefahrensituationen gestärkt und weiterentwickelt wird.

Für Körperlich fitte Frauen mit Kondition und Kraftausdauer

Betreiben Sie schon regelmäßig eine Sportart und bringen die nötige Kondition und Kraft mit, wäre eine geeignete Methode zur Selbstverteitigung beispielsweise auch das Boxen für Frauen oder das Teakwon-Do.

Selbstverteitigung
Boxen erfordert u.a. Kraft und eine gute Kondition (Bild: skeeze – Pixabay.com – CC0 Public Domain)
Im Gegensatz zum Krav Maga, Ju Jutsu, Wing Tsun (ohne große Kraftaufbringung) können Sie sich, mit Ihrer bisherigen Kraft und Ausdauer, im Boxen oder im Teakwon-Do profilieren. Durch gezielte Schläge erlernen Sie sich zu verteidigen und bringen zudem noch reichlich Kalorien zum Purzeln.

Teakwon-Do

Das ursprünglich aus Korea stammende Teakwon-Do ist ein umfassendes Fitnesstraining und vereint Kraft, Schnelligkeit, Flexibilität, Koordination und Kondition. Das traditionelle Taekwon-Do wird ohne Körperkontakt ausgeführt und setzt ein hohes Maß an Körperbeherrschung voraus. Zum Erlernen schnell umsetzbarer Selbstverteitigungstechniken im Alltag ist Taekwon-Do eher nicht geeignet, da es längeres kontinuierliches Üben erfordert um seine Kräfte zielgerichtet einzusetzen. Mit der Zeit gewinnt man jedoch immer mehr Kontrolle über Körper und Geist, und umso besser beherrscht man die Selbstverteidigungstechniken.

Für Sportmuffel – reiner Selbstverteitigungskurs

Ein reiner Selbstverteidigungs-Lehrgang ist meistens zeitlich begrenzt und setzt keine Erfahrung in einer Kampfsport voraus. In dem Kurs werden verschiedene Kampfsportarten beleuchtet und ausprobiert. Ängste sollen in Gefahrensituationen abgebaut und kontrolliert werden. Es werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie Sie sich am besten in Stresssituation verhalten und sich mit einfachen Mitteln effektiv verteidigen können. Ein Selbstverteitigungs-Lehrgang soll Ihr Selbstbewusstsein stärken. Gefällt Ihnen eine bestimmte Kampftechnik besonders gut, ist dies vielleicht der Einstieg diese in allen Einzelheiten zu erlernen und langfristig auszuüben.

Für die Nutzung unseres Online-Portals informieren Sie sich bitte über die Nutzungsbedingungen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*