Knoblauch – warum ist Knoblauch so gesund?

Nicht nur als Gewürz, sondern auch als Heilpflanze hat Knoblauch Bedeutung

Knoblauch
Gesunde Knolle mit aromatischem Duft (Bild: Couleur - Pixabay.com - CC0 Public Domain)

Knoblauch ist eine Pflanzenart der Gattung Lauch, die auch hierzulande inzwischen jedem hinlänglich bekannt ist. Allgemein wird die Knoblauchknolle nicht nur als Gewürz geschätzt, sondern auch wegen seiner heilenden Wirkung eingesetzt. Schon seit langem ist bekannt, dass Knoblauch Herz und Gefäße gesund erhalten kann. Die aromatische Knolle enthält eine große Anzahl Wirkstoffe, die in unserem Körper weitere positive Wirkungen haben können. In verschiedenen wissenschaftlichen Studien, ist die Heilkraft der Pflanze unzweifelhaft nachgewiesen worden, und der Einsatz als Heilpflanze in der Naturheilkunde konnte auf diese Weise bestätigt werden.

Wissenswertes rund um die Knoblauchknolle

Die aromatische Gewürz– und Heilpflanze kommt in den vielen Küchen hierzulande regelmäßig zum Einsatz. Die einen lieben einfach das Aroma der Pflanze, andere sind sich deren positiver Wirkung auf die Gesundheit bewußt, und konsumieren schon deswegen reichlich und regelmäßig Knoblauch. Knoblauch ist eine Lauchpflanze, zählt aber zu den Gemüse-, als auch zu den Heilpflanzen. Doch was macht die Knolle denn nun eigentlich so gesund und worauf gründet sich ihre heilende Wirkung?

Knoblauch
Eine Heilpflanze die u.a. gegen Arteriosklerose wirkt (Bild: werner22brigitte – Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Obwohl die Pflanze ursprünglich aus Zentralasien stammt, ist sie heute auf der ganzen Welt bekannt und hochgeschätzt. Der größte Teil der weltweiten Produktion stammt auch heute noch aus China, doch auch in den Vereinigten Staaten, Ägypten, Spanien und Frankreich wird die Pflanze für den Export angebaut. Was die Knoblauchknolle jedoch wahrhaft bemerkenswert und so wertvoll für uns macht, sind ihre außerordentlichen Wirkstoffe, die sich ausgesprochen positiv auf die Gesundheit auswirken. Schon 1989 wurde Knoblauch in Deutschland zur Arzneipflanze des Jahres gewählt.

Die gesundheitlichen Vorteile durch den Verzehr von Knoblauch

Die Knoblauchknolle ist ein wichtiger Nährstoff- und Vitaminlieferant, der zum Tagesbedarf eines Menschen eine Reihe lebenswichtiger Vitamine und Mineralstoffe beisteuern kann. Dazu gehören vor allem Vitamin A, die Vitamine B1 und B6, sowie Vitamin C. Daneben ist Knoblauch eine gesunde und natürliche Quelle für die Mineralien Eisen, Calcium, Selen und Magnesium. Durch die in der Pflanze vorhandenen schwefelhaltigen Verbindungen, können die Nährstoffe und Vitamine besonders leicht und schnell vom Körper aufgenommen und verwertet werden.

Scordinne und Flavonoide gegen hohen Blutdruck

Ein Wirkstoff im Knoblauch, der schon seit langem bekannt ist, sind die Scordinne. Sie unterdrücken die Anhäufung von Thrombozyten im Blut, wodurch das Blut verdünnt und fließfähiger gehalten wird. Dieser positive Effekt kann auch die Beschwerden bei hohem Blutdruck lindern. Blutdrucksenkend wirken auch die in der Pflanze enthaltenen Flavonoide. Es wird behauptet, dass der regelmäßige Verzehr von Knoblauch die Blutfettwerte senkt, gegen Arteriosklerose wirkt und der Gefässverengung gegensteuert. Das macht Knoblauch zu einem wertvollen Lebensmittel, was effektiv zur Gesundheit des Herzens beiträgt.

Knoblauch
Knoblauch in der mediterranen Küche unentbehrlich (Bild: postchiangmai0 – Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Die antibiotische Wirkung von Knoblauch

Die Wunderknolle wird auch gerne als natürliches Antibiotikum bezeichnet, da Allicin und seine Schwefelverbindungen keimabtötend wirken. Knoblauch wird daher gerne bei Erkältungskrankheiten als effektives Mittel gegen freie Radikale, und auch bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, wie beispielsweise Verdauungsstörungen wirkungsvoll eingesetzt. Im Gegensatz zu den synthetischen Antibiotika, haben die antibiotischen Wirkstoffe der Knoblauchknolle den Vorteil, dass sie die Darmflora nicht zerstören, sondern sich eher sogar positiv auf die Darmflora auswirken.

Länger jung durch Knoblauch

Einer der wichtigsten Wirkstoffe in der Knoblauchknolle ist Allicin. In der Knoblauchzehe ist der Wirkstoff zunächst in seiner Vorstufe Alliin vorhanden. Wird die Zehe dann geschnitten oder auf irgendeine Art verletzt, bildet sich das Enzym Alliinase, welches zusammen mit Sauerstoff und Alliin schließlich Allicin bilden. Im menschlichen Körper sorgt Allicin für eine vermehrte Ausschüttung der Enzyme Katalase und Glutathionperoxidase, deren Aufgabe es ist, die Zellen vor Freien Radikalen zu schützen. Somit kann Knoblauch auch zur Verzögerung der Zellalterung führen und damit ein wirksames Mittel für den längeren Erhalt der Jugendlichkeit sein.

Fazit

Die Knoblauchpflanze verleiht vielen Speisen nicht nur ein schmackhaftes Aroma, sie hat auch als Heilpflanze eine beachtenswerte Bedeutung. Auf Grund des relativ starken Geruchs scheuen viele Menschen vor regelmäßigem Knoblauchverzehr zurück und ziehen Knoblauchkapseln oder ähnliche Präparate vor. Es ist jedoch zu bedenken, dass beispielsweise das wertvolle Allicin eine instabile Verbindung ist, deren Wirksamkeit durch jegliche Verarbeitung beeinträchtigt wird. Wer also in den vollen Genuss der positiven und heilenden Wirkung dieser wunderbaren Pflanze kommen möchte, sollte öfters zur frischen Knoblauchknolle greifen.

Für die Nutzung unseres Online-Portals informieren Sie sich bitte über die Nutzungsbedingungen.
Über Redaktion 39 Artikel
Gesundmag.de ist ein Online-Magazin rund um die Themen Medizin, Gesundheit, Fitness, Ernährung, Wellness und Familie.

1 Kommentar

  1. Hallo, ein wirklich lesenswerter Artikel über meinen geliebten Knoblauch. Ich liebe den Geschmack von Knoblauch und für mich gehört das Aroma einfach an bestimmte Gerichte. Früher habe ich meinen Mitmenschen zuliebe auf Knoblauch verzichtet, heute ist es mir egal. Bin Pensionärin und kann es mir erlauben 😉

    Macht weiter so, tolle Themen. Ich freue mich über jeden neuen Bericht.

    Herzliche Grüße aus dem schönen Bergischen Land.
    Judith Kaufmann

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*