Hyaluronsäure – was kann sie bewirken? Tipps und Infos

Wie gut sind Produkte mit Hyaluronsäure - wie kann der Faltenkiller optimal wirken?

Hyaluronsaeure
Gewebe braucht Feuchtigkeit um prall auszusehen (Bild: schneeknirschen – Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Wer sich für Ant-Aging Produkte interessiert und auch ohne chirurgische Eingriffe die Fältchen im Gesicht minimieren möchte, kann mit Hyaloronsäure ausgezeichnete Resultate erzielen. Hyaluronsäure kommt von Natur aus im menschlichen Körper vor. Die höchste Konzentration findet sich in der Nabelschnur, in der Flüssigkeit der Gelenke – wo sie eine Art Gelenkschmiere bildet, im Glaskörper der Augen und im menschlichen Bindegewebe – wo sie in der Lage ist, große Mengen von Wasser zu speichern. Aber auch die Lederhaut, die Hautschicht unterhalb der Epidermis, enthält Hyaluronsäure.

Warum entstehen Falten?

Hyaluronsäure ist in der Lage große Mengen Wasser zu speichern, was unsere Haut weich, glatt und geschmeidig hält. Mit zunehmendem Alter wird vom Körper weniger Hyaluronsäure gebildet, was dazu führt, dass weniger Füllmaterial – Wasser in der Haut eingelagert wird. In Folge dessen, verliert die Haut an Elastizität und es bilden sich Falten. Die Behandlung mit Hyaluronsäure ist daher eine sehr gut verträgliche und ausgleichende Art die Faltenbildung zu reduzieren.

Wie wird Hyaluronsäure im kosmetischen Bereich angewendet?

Die Kosmetikindustrie hat inzwischen zahlreiche Produkte mit Hyaluronsäure auf den Markt gebracht, die auf unterschiedlicher Weise wirken. In den meisten Anti-Aging Produkten für die Haut ist der Wirkstoff Hyaluron enthalten. Der Kosmetikindustrie ist es heute gelungen, Hyaluronsäure in winzigen Partikeln in den Pflegeprodukten unterzubringen, die tief in die Haut eindringen. Dort dienen sie als Wasserspeicher, welche die Haut praller wirken lassen und die Falten sich auf diese Art zurückbilden.

Hyaluronsaeure
Hyaluronan hilft dabei Wasser im Gewebe zu speichern (Bild: susannp4 – Pixabay.com – CC0 Public Domain)

In den ersten Pflegeprodukten mit Hyaluronsäure, welche bereits vor mehr als 30 Jahren auf den Markt kamen, wurden noch tierische Produkte wie beispielsweise Hahnenkämme als Quelle und Lieferant für Hyaluronsäure genutzt. Inzwischen wird der Wirkstoff zumeist auf biochemische Weise mit Hilfe von Mikroorganismen gewonnen, was auch eine Allergie gegen tierische Produkte ausschließt, und sich dadurch als wesentlich hautfreundlicher erwiesen hat. Der Herstellungsprozess zur Gewinnung von Hyaluronsäure ist sehr aufwendig, was auch erklärt warum Anti-Aiging Produkte oder Behandlungen mit diesem Wirkstoff in der Regel entsprechend hochpreisig sind.

Hyaluronsäure in Anti-Aiging Produkten

Neben dem Wirkstoff selbst sind in vielen Hautpflege-Produkten auch Inhaltsstoffe enthalten, die dazu dienen sollen, die körpereigene Produktion von Hyaluronsäure wieder anzuregen. Jeder Hersteller setzt dabei auf einen anderen Wirkstoff. So kommt beispielsweise Stiefmütterchen Extrakt oder Kanebo zum Einsatz. Bei einigen Herstellern wird auch damit experimentiert, solche Enzyme zu unterdrücken, die für den Hyaluronsäureabbau verantwortlich sind. Der Wirkstoff Hyaluronan – so ist nach derzeitigem Stand die aktuelle Benennung von Hyaluronsäure – ist inzwischen nicht nur in Anti-Aging Cremes sondern auch in zahlreichen anderen Produkten enthalten.

Hyaluronsaeure
Erste Fältchen zeigen sich meist im zarten Haut-Bereich der Augen (Bild: sipa – Pixabay.com – CC0 Public Domain)

So gibt es beispielsweise Gels für den besonders zarten und empfindlichen Bereich um die Augen, aber auch in hochwertigen Körperlotionen ist oft schon Hyaluronan enthalten. Besonders populär ist heute auch die Lippenpflege mit Hyaluronan. Sie gleicht kleine Fältchen aus und lässt die Lippen voluminös und jugendlich erscheinen. Möchten Sie sich für eine Intensiv Kur entscheiden, so stehen Masken und Serum zur Verfügung, welche eine wesentlich höhere Konzentration des Wirkstoffes Hyaluronan enthalten und dadurch auch bessere und schnelle Resultate erzielen. Die zahlreichen Kosmetik-Produkte sind in Kosmetikfachgeschäften aber auch Online erhältlich.

Hyaluronsäure unterspritzen lassen

Bei vielen Dermatologen können Sie heute Hyaluronan unterspritzen lassen. Eine derartige Behandlung ist natürlich noch wesentlich effektiver, als die Anwendung von Cremes oder Serum. Dabei stehen dem Dermatologen zwei Methoden zur Verfügung. Zum einen kann er das Hyaluronan direkt unter die Haut spritzen, je nach tiefe und Ausprägung der Falten, sieht man schon nach einer Sitzung ein durchaus überzeugendes Ergebnis. Der Nachteil dieser Methode ist es jedoch, dass das Hyaluronan vom Körper schon bald wieder abgebaut wird und der Effekt nur wenige Wochen anhält.

Hyaluronsaeure
Die Alternative Injektionen mit Hyaluronan (Bild: WerbeFabrik – Pixabay.com – CC0 Public Domain)
Dann muss erneut gespritzt werden, wenn Sie den jugendlichen Look beibehalten möchten. Länger anhaltend sind hingegen Spitzen mit stabilisierten Hylauron Fillern. Diese werden in das tiefere Hautgewebe gespritzt und sind daher auch für tiefe Falten geeignet, da das Hautgewebe durch die Behandlung von unten her aufgepolstert wird. Der Effekt einer solchen Behandlung hält in der Regel zwischen 6 und 15 Monate an, danach muss die Anwendung ebenfalls wiederholt werden, möchte man den Effekt weiterhin beibehalten.

So funktioniert das Unterspritzen

Eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure oder Fillern sollten Sie grundsätzlich nur vom ausgewiesenen Fachmann vornehmen lassen. Hyaluronan eignet sich für die Fältchen im Lippen- und Augenbereich und im Bereich der Wangen. Dabei zeigt diese Art der Behandlung auch bei stark ausgeprägten Nasolabialfalten ausgezeichnete Erfolge. Vor der Unterspritzung können Sie von Ihrem Dermatologen eine Betäubungscreme auftragen lassen, um das Unterspritzen so schmerzfrei wie möglich zu gestalten.

Es wird eine sehr feine Nadel verwendet, so dass nur winzige Einstiche vorgenommen werden. Die Unterspritzung ist in der Regel ohne Nebenwirkungen. Kleine Blutergüsse können rund um die Einstichstellen auftreten, die jedoch nach wenigen Tagen wieder abklingen.

Wann sollte man von einer Unterspritzung mit Hyaluronsäure absehen?

Wenn Sie an einer Autoimmunerkrankung oder an Herz- und Gefäßerkrankungen leiden, sollten Sie von der Unterspritzung mit Hyaluronan Abstand nehmen. Auch für Personen, die unter entzündlichen Prozessen im Hals- Nasen- Ohrenbereich leiden, ist die Behandlung mit dem Wirkstoff nicht empfehlenswert. Wenn Sie blutverdünnende Mittel einnehmen, sollten Sie zumindest bei Ihrem behandelnden Arzt nachfragen, ob diese Medikamente kurzfristig abgesetzt werden können, um die Unterspritzung durchzuführen.

Auch bei Schwangeren oder Minderjährigen wird die Behandlung grundsätzlich nicht durchgeführt. Die modernen Hyaluronprodukte erfreuen sich jedoch einer ausgezeichneten Verträglichkeit, die darin begründet liegt, dass Hyaluronsäure eine Substanz ist, die ganz natürlich im Körper vorkommt und daher vom Organismus auch auf natürliche Weise abgebaut werden kann.

Fazit

Die kosmetische Behandlung mit Hyaluronsäure ist auf jeden Fall eine attraktive und vom Wirkstoff her grundsätzlich unbedenkliche Methode unschöne Fältchen, oder sogar tiefer gehende Falten, verschwinden zu lassen. Neue Methoden können mit wenigen Injektionen das gesamte Gesicht verjüngen und damit ein risikoreiches Facelifting, mit Skalpell, überflüssig machen.

Risiken bestehen hauptsächlich in der unprofessionellen Anwendung der unterschiedlichen Filler. Neben möglichen Infektionen und Entzündungen, mangels unzureichender Hygiene und Desinfektion, können vor allem auch optisch unschöne und belastende Nebenwirkungen, sowie ästhetisch unbefriedigende Ergebnisse auftreten. Daher ist es unerlässlich die Behandlung ausschließlich von Dermatologen oder plastischen Chirurgen, welche auf ästhetische Medizin ausgerichtet sind, durchführen zu lassen.

Für die Nutzung unseres Online-Portals informieren Sie sich bitte über die Nutzungsbedingungen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*