Gute Vorsätze – so erreichst Du Dein Ziel

Erfolgsratgeber und fünf klare Tipps für Deinen Weg zum Ziel

Gute Vorsätze
Manchmal ist auch schon der Weg das Ziel (Bild: thatsphotography - Pixabay.com - CC0 Public Domain)

Gute Vorsätze für das neue Jahr fassen – das gehört irgendwie zum Jahreswechsel dazu. Sicher habt Ihr dabei auch schon die Erfahrung gemacht, dass es garnicht so einfach ist, diese Vorsätze dann auch in die Praxis umzusetzen. Im Januar startet man hoch motiviert und mit voller Überzeugung – das Ziel fest im Blick. Nach ein paar Wochen haben sich die alten Gewohnheiten wieder eingeschlichen, und man ist frustriert nicht durchgehalten zu haben. Das muss nicht sein! Hier folgen ein paar Tipps wie Ihr Fehler vermeidet und Eure Ziele erreicht.

Lasst Euch vor allem nicht anstecken von den vielleicht sehr ehrgeizig klingenden Zielen der anderen. Setzt Eure Ziele realistisch, und so, dass Ihr diese auch tatsächlich erreichen könnt, denn dann bleibt Ihr motiviert. Auf ein Ziel hinarbeiten macht Spaß, und es dann auch wirklich zu erreichen, ist sehr positiv für das eigene Selbsvertrauen.

Die Liste der Ziele ist lang. Bei den meisten Menschen stehen dort Dinge wie: Weniger Stress, mehr Sport und Bewegung, Gewicht reduzieren, gesündere Ernährung, mit dem Rauchen aufhören, mehr Zeit für die Familie und Freunde einplanen, sich weiterbilden, einen besseren Job suchen usw.. Was es auch ist, was wir uns vornehmen, wir müssen es wirklich selbst und aus eigener Überzeugung wollen, und nicht um anderen zu gefallen. Dann klappt es auch!

1. Ziele konkret und klar formulieren

Lerne aus alten Fehlern. Warum hat es bisher mit der Umsetzung der guten Vorsätze nicht geklappt? Waren Deine Ziele vielleicht zu vage formuliert, oder zu hoch gesteckt?

Oftmals scheitern viele Vorhaben schon daran, dass sie nicht konkret und klar definiert werden. Sich vorzunehmen im neuen Jahr Gewicht zu reduzieren, ist kein klar formuliertes Ziel. Wieviel Pfund/Kilo willst Du abnehmen, und wann genau. Teile Dir dein Ziel in einzelne Zeitabschnitte ein, beispielsweise pro Monat. Sei ehrlich zu Dir selbst! Um beim Beispiel des Abnehmens zu bleiben: Frage Dich – warum willst Du abnehmen? Stören Dich selbst die paar Pfunde zuviel, oder willst Du abnehmen, weil Du meinst, anderen dann besser zu gefallen? Verschaffe Dir Klarheit, über Deine Motive. Nur wenn Du es selbst wirklich willst, wirst Du Dein Ziel auch erreichen!

2. Gute Vorsätze schriftlich fixieren

Wenn Du Dir über Punkt eins Klarheit verschafft hast, Dein Motiv genau kennst und Dein Ziel festgelegt hast, schreib es auf. Das kannst Du in Form eines Tagebuches tun, indem Du nicht nur Dein Ziel und die Fortschritte notierst, sondern auch Deine Gedanken auf dem Wege dahin. Manche entdecken hierbei erstmals die Lust am Tagebuch schreiben, und das es grundsätzlich sehr hilfreich sein kann seine Gedanken aufzuschreiben.

Vorsaetze
Schreib Deine Gedanken und Fortschritte auf (Bild: LuciGood – Pixabay.com – CC0 Public Domain)
Du kannst aber auch Merkzettel bezüglich Deines Vorhabens, beispielsweise am Kühlschrank, am Spiegel oder wo auch immer Du Erinnerungen an Deine innere Verpflichtung brauchst, deponieren.

3. Ziele visualisieren

Was Dein Vorhaben oder Ziel auch immer sein mag, versuche Dir jetzt schon genau vorzustellen, wie es sein wird, wenn Du Dein Ziel erreicht hast. Welche Vor- und Nachteile werden sich für Dich daraus ergeben? Wie wird sich das anfühlen, wenn Du beispielsweise die Karriereleiter erklommen, und die lang ersehnte Führungsposition erreicht hast. Wie wirst Du mit den neuen, sich daraus ergebenden Herausforderungen, umgehen? Stell Dir vor, Du wärest schon am Ziel und erlebst die persönliche Freude und Anerkennung Deines Erfolges. Das erzeugt positive Gefühle, schöpft Kraft und motiviert.

4. Suche Dir Verbündete, oder einen Beistand

Wenn es Dein Ziel ist abzunehmen, dann kann es individuell sehr hilfreich sein, sich an eine erfolgreiche Abnehmgruppe, wie beispielsweise den Weight Watchers anzuschließen. Wenn Du berufliche Ziele hast und weiterkommen möchtest, suche Dir einen Mentor, welcher Dich auf Deinem Weg fördert und berät. Wenn Du mit dem Rauchen aufhören möchtest, suche Dir jemanden der damit schon erfolgreich war. Eine Person die Dich versteht und die Du anrufen kannst, wenn Du einen schwachen Moment hast, und kurz davor bist wieder zur Zigarette zu greifen.

Wenn Du Dein Ziel festgelegt hast, dann musst Du Dir im Klaren sein, dass der Weg dahin auch holprig und mit Stolpersteinen gepflastert sein kann. Darauf musst Du vorbereitet sein, dann wirst Du die Stolpersteine geschickt zu umgehen und zu meistern wissen!

5. Ziehe Zwischenbilanz

Wo stehst Du auf Deinem Wege zum Ziel? Ziehe in Etappen Zwischenbilanz, aber sei nicht allzu streng mit Dir, und gehe mit Rückschlägen souverän um. Wichtig ist, dass Du an Deinem Plan festhältst, und Dich nicht beirren lässt. Belohne Dich auch für kleine Erfolge, das tut der Seele gut, macht glücklich und motiviert Dich weiterzumachen.

Manchmal musst Du Deinen Plan vielleicht auch erstmal zurückstellen, oder gar ändern, denn das Leben verläuft bekanntlich nicht immer nur nach unserem Plan. Vielleicht wolltest Du ja gerade ein paar Pfunde abnehmen und plötzlich stellst Du fest, dass Du nun doch schwanger bist. Dann freu Dich auf Dein Baby und die neuen Herausforderungen. Das Leben bietet Dir an 365 Tagen im Jahr eine neue Chance für gute Vorsätze und neue Ziele, nicht nur zum Jahreswechsel. Viel Glück und Erfolg dabei!

Für die Nutzung unseres Online-Portals informieren Sie sich bitte über die Nutzungsbedingungen.

4 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*