Grapefruit – was macht sie so gesund?

Grapefruits - wahre Vitaminbomben, die die Fettverdauung anregen!

Grapefruit
Die Früchte wachsen dicht, wie Trauben am Baum (Bild: luhaifeng279 – Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Grapefruit gleich Pampelmuse? Für viele Menschen ist es ein und die selbe Frucht, da beide sich optisch ähneln und einen leicht bitter-süßen Geschmack haben. Tatsächlich aber, wird die Grapefruit botanisch einer anderen Art zugeordnet.

Wissenswertes rund um die Grapefruit

In alten botanischen Schriften wird die Grapefruit erstmals 1750 erwähnt. Demnach entstand sie auf Barbados aus einer Kreuzung zwischen Orange und Pampelmuse. Später gelangte sie nach Florida, wo sie seit Ende des 18. Jahrhunderts bereits kommerziell angebaut wird. Auch heute noch liegen in Florida und Texas die größten Grapefruit-Plantagen, aber auch Zypern, Südafrika und Israel beliefern den europäischen Markt. Hautsaison hat die Frucht zwischen Oktober und März, allerdings ist sie in unseren heimischen Supermärkten ganzjährig zu haben.

Grapefruit
Es gibt Grapefruits mit hellem und rotem Fruchtfleisch (Bild: Freepht – Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Es gibt Früchte mit hellerer Schale und hellem Fruchtfleich, oder auch die rotfleischigen Grapefruits, welche neben dem feinen bitter-herben Geschmack mehr Süße vereinen. Die Früchte können, bei kühler und lichtgeschützter Lagerung, mehrere Wochen aufbewahrt werden. Dabei reifen sie noch nach, und werden meist im Geschmack noch milder und süßer.

Das ätherische Öl der Frucht (Citrus paradisi)

Das ätherische Öl wird aus der circa 1 cm dicken Schale der Frucht gewonnen. Wie andere Zitrusöle auch, hat das Grapefruitöl eine fettlösende, zusammenziehende Eigenschaft. So wird es beispielsweise auch in bestimmten Kosmetikprodukten gegen Cellulitis eingesetzt. In Studien wurde nachgewiesen, dass Grapefruitöl den Stoffwechsel des Fettgewebes anregt und Fettzellen abbaut. Das ätherische Öl der Frucht hat eine reinigende, abschwellende und kühlende Wirkung. Grundsätzlich schreibt man dem ätherischen Öl dieser Frucht folgende Wirkweise zu:

  • Grapefruitöl wirkt geistig belebend, stimmungsaufhellend und lindert Ängste
  • Dämmt Hungergefühle und hilft so beim Abnehmen
  • Hilft gegen fettige Haut und Haare
  • Wirksam bei geschwollenen Gelenken und rheumatischen Beschwerden

Einige Tropfen Grapefruitöl können im dafür jeweils geeigneten Mischungsverhältnis bei Massagen, im Trinkwasser oder in Duftlampen verwendet werden. Achten Sie beim Kauf des Grapefruitöls unbedingt darauf, dass es sich um 100-prozentiges ätherische Öl dieser Frucht handelt. Ätherische Öle die als Heilmittel eingesetzt werden, sollten zudem frei von Pestiziden und Insektiziden sein. Qualität ist ein unverzichtbares Ktiterium.

Achtung: Grapefruitöl beinhaltet hohe Mengen an Furanokumarinen, die phototoxisch auf die Haut wirken, wodurch sich, in Verbindung mit UV-Licht, braune Flecken auf der Haut bilden können. Bevor Sie ätherische Öle verwenden, fragen Sie am besten Ihren Hausarzt um Rat.

Die besondere gesundheitsfördernde Wirkung der Grapefruit

Grapefruit
Grapefruits haben wenig Kalorien, aber viele Vitamine (Bild: Wolk9 – Pixabay.com – CC0 Public Domain)
Da Grapefruits zum größten Teil aus Wasser bestehen, haben sie nur sehr wenige Kalorien. Zudem regt der Bitterstoff, das sogenannte Naringin, die allgemeine Verdauung und insbesondere die bessere Fettverdauung an. Darüber hinaus, wird der Grapefruit folgende positive Wirkung auf die Gesundheit zugesprochen:

  • Regt die Fettverbrennung an
  • Wirkt sich entgiftend auf den Organismus aus
  • Fördert die Verdauung
  • Dämpft Hungergefühle
  • Senkt erhöhte Blutfettwerte
  • Schwemmt überschüssige Wasseransammlungen aus dem Körper

Da die Grapefruit auch eine Vielzahl an Vitaminen enthält, gilt sie als wahre Vitaminbombe. Vor allem spendet sie einen hohen Anteil an Vitamin C, aber auch Vitamin A, B1, B2, B6 und viele Mineralstoffe, wie Magnesium, Kalium und Kalzium sind der Frucht enthalten. So gehört die Grapefruit wohl zu den gesündesten Früchten überhaupt.

Vorsicht bei Medikamenteneinnahme! Das die Grapefruit viele positive Effekte auf die Gesundheit hat, ist unbesritten. Wer allerdings Medikamente einnimmt sollte wissen, dass der Verzehr der Früchte in Verbindung mit bestimmten Medikamenten die Wirkmechanismen verstärken kann. Bekannt ist dies im Besonderen bei Herzmedikamenten, blutdruck- und cholesterinsenkenden Mitteln oder auch Antidepressiva. Falls Sie Medikamente einnehmen, fragen Sie daher am besten Ihren Hausarzt um Rat.

Für die Nutzung unseres Online-Portals informieren Sie sich bitte über die Nutzungsbedingungen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*