Ghee – das besondere Butterschmalz

Butterreinfett ist im Ayurveda in der Küche und als Heilmittel hochgeschätzt

Ghee
Herstellung von geklärtem Butterreinfett (Bild: Birte– Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Viele haben den Begriff Ghee, oft in Verbindung mit der ayurvedischen Medizin, schon mal gehört. Was so exotisch klingt, ist aber letztlich nichts anderes als geklärtes Butterreinfett, was wir hierzulande auch als Butterschmalz bezeichnen. Im Ayurveda ist Butterreinfett eine Art „Lebenselexier“ und wird als Heilmittel hochgeschätzt, aber auch als wichtigstes Fett zur Zubereitung von Speisen verwendet.

Was ist Ghee?

Ghee ist reines geklärtes Butterfett, was durch Aufköcheln von ungesalzener Butter gewonnen wird. Für die Herstellung wird die Butter solange geköchelt bis sich alle nicht reinen Bestandteile, wie Milcheiweiß und Milchzucker absetzen. Danach wird die ölförmige Masse passiert. Hierzulande wird zur Produktion von Ghee meist Kuhmilch verwendet, manche stellen Ghee aber auch aus Ziegen- oder Schafsmilch her.

Haltbarkeit und Aufbewahrung von Ghee

Durch die Reinheit und den minimalen Wassergehalt ist Butterreinfett wesentlich haltbarer als Butter. Butterreinfett muss nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden, und hält sich bei Zimmertemperatur in der Regel 9 bis 12 Monate. Die Aufbewahrung im Kühlschrank kann die Haltbarkeit nochmal verlängern. Riecht es irgendwann ranzig, ist es verdorben und sollte entsorgt werden. Vewenden Sie immer bei der Entnahme einen sauberen Löffel, damit keine Verunreinigungen ins Fett gelangen.

Kauf oder eigene Herstellung von Ghee

Beim Kauf von Ghee sollte die Qualität ein wichtiges Auswahl-Kriterium sein. Entscheiden Sie sich auf jeden Fall für Bio-Qualität, denn je qualitativ hochwertiger die Butter, desto gesünder das Butterreinfett. In Bio-Märkten, oder Reformhäusern werden Sie fündig. Aber auch Online finden Sie eine hochwertige Bio-Ghee Produkte: Bio-Produkt-Auswahl.*

Ghee selbst herstellen

Ghee oder Butterreinfett selbst herzustellen ist einfach. Kaufen Sie sich ungesalzene Süß- oder Sauerrahm- Bio-Butter. Aus einem Kilo Butter gewinnen Sie circa 700 g Butterreinfett.

  • Geben Sie die Butter in einen Kochtopf und erwärmen Sie diese – ohne umzurühren – langsam bei niedriger Temperatur, bis sie leicht köchelt. Langsame Erwärmung bei niedriger Temperatur ist wichtig, damit die flüssige Butter nicht braun wird.
  • Sobald sich der Milcheiweißschaum an der Oberfläche bildet, schöpfen Sie diesen mit einem Schöpflöffel oder einer kleinen Kelle solange ab, bis das Fett im Topf glasklar und goldgelb ist.
  • Zum abschließenden klären gießen Sie das Fett durch ein feines Sieb, einen Filter, oder ein sauberes Leinentuch in ein fest verschließbares Glas und lassen es abkühlen. Fertig ist Ihr selbstproduziertes Ghee!

Verwendung in der Küche

Ghee, also Butterreinfett oder auch Butterschmalz genannt, eignet sich zum Backen, Kochen, Braten und Frittieren. Besonders beim Braten und Frittieren hat Butterschmalz, auf Grund seines geringen Anteils an ungesättigten Fettsäuren den Vorteil, keine schädlichen Transfette freizusetzen wie es bei Fetten und Ölen mit einem hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren der Fall ist. Zudem wurde der Butter bei der Herstellung von Ghee der Milchzucker entzogen, und somit ist es auch für Menschen mit Laktoseintoleranz verträglich.

In der vegetarischen Küche gibt es eine Vielzahl von sehr schmackhaften Brotaufstrichen auf der Basis von Butterschmalz. In der ayurvedischen Küche ist Butterschmalz fester Bestandteil der Speisenzubereitung und macht die Speisen leichter verdaulich.

Essentielle Fettsäuren

Butterreinfett enthält hauptsächlich gesättigte Fettsäuren, welche im Verdacht stehen sich negativ auf den Cholesterinspiegel auszuwirken. Paradoxerweise widerspricht Butterschmalz dieser These, und wirkt sich sogar nachweisbar positiv auf den Cholesterinspiegel aus. Senkt also die Cholesterinwerte. Im Gegensatz zu anderen tierischen Fetten scheint Butterschmalz einen Prozess im Zellmembran- und Stoffwechselbereich zu mobilisieren, welcher sich mehrfach gesundheitsfördernd auswirkt. Im Bezug auf den Kaloriengehalt ist Butterschmalz allen anderen Fetten gleichwertig.

Bedeutung als Heilmittel

Dem Butterreinfett werden in der Heilkunst des traditionellen Ayurveda entzündungshemmende und gesundheitsfördernde Eigenschaften zugesprochen. Es wird zur innerlichen Behandlung als Trägerstoff für bestimmte Wirkstoffe, und äußerlich als Basis für ayurvedische Salben eingesetzt. Im Ayurveda hat das Butterreinfett die Aufgabe die geistigen und körperlichen Funktionen der drei Doshas Vta, Pitta und Kapha im Gleichgewicht zu halten.

In der traditionellen indischen Heilkunst, dem Ayurveda werden Butterreinfett folgende heilende Eigenschaften zugesprochen:

  • Reguliert überschüssige Säuren im Körper und wirkt entgiftend
  • Hilft bei Verdauungstörungen und fördert den Stoffwechsel
  • Mindert nervöse Zustände und fördert die Konzentration
  • Regeneriert Zellen, wirkt verjüngend, und soll die Enstehung von Krebs verlangsamen
  • Hilft bei Blutarmmut, und senkt die Entzündungswerte im Körper
  • Verbessert die Blutfettwerte, senkt den Cholesterinspiegel und wirkt sich dadurch positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus
  • Hilft bei Schuppernflechte (Psoriasis), unterstützt die Wundheilung der Haut, und verhindert Narbenbildung
  • Unterstützt das Immunsystem

Im Ayurveda dient Butterreinfett als Träger für ausgewählte Heilmittel, wodurch diese besser in das bestimmte Körpergewebe und die Zellen vordringen und einwirken können. In der Wundheilung hat Butterreinfett nachweisbare Heilerfolge, und auch Magengeschwöre und Colitis können durch Butterreinfett gelindert werden. Ayurvedische Massagen mit warmen Butterreinfett helfen nicht nur bei trockener und gereizter Haut, vor allem wirken sie sehr entspannend und förden einen gesunden Schlaf.

*Affiliate-Link

Für die Nutzung unseres Online-Portals informieren Sie sich bitte über die Nutzungsbedingungen.
Über Redaktion 42 Artikel
Gesundmag.de ist ein Online-Magazin rund um die Themen Medizin, Gesundheit, Fitness, Ernährung, Wellness und Familie.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*