Apfelessig – hilft nicht nur beim Abnehmen!

Apfelessig ist ein wertvolles und vielseitig einsetzbares Naturheilmittel

Apfelessig
Apfelessig ist ein altbewährtes Haus-und Heilmittel (Bild: wicherek - Pixabay.com - CC0 Public Domain)

Apfelessig war schon zu Großmutters Zeiten ein bewährtes und natürliches Haus-und Heilmittel, welches bei vielseitigen Beschwerden zum Einsatz kam. Zudem ist Apfelessig ein sehr preiswertes Produkt, und war auch zu kargen Zeiten meist vorrätig und erschwinglich. Er diente schon jeher als Würze in Salaten und anderen Speisen, sowie als natürliches Konservierungsmittel. Aber Apfelessig kann noch viel mehr!

Was macht Apfelessig so gesund?

Grundsätzlich sind im Apfelessig alle Inhaltsstoffe enthalten, welche auch in Äpfeln zu finden sind. Äpfel enthalten lebenswichtige Vitamine und Mineralstoffe, welche unser Organismus für die Erhaltung der Gesundheit benötigt. Äpfel sind reich an Kalium, was beispielsweise für den Zellstoffwechsel und ein gesundes Herz unverzichtbar ist. So versorgt schon das regelmässige konsumieren von Apfelessig-Mix-Getränken unseren Körper mit einer Vielzahl an lebenswichtigen Vitaminen, Spurenelementen und Mineralstoffen.

Bei der Wahl Ihres Apfelessigs sollten Sie immer auf Qualität achten. Billiger Weinessig ist eher nicht zum Verzehr geeignet, da er oft einen hohen Gehalt an Azetonsäure hat, welche der Gesundheit eher schaden kann.

Inhaltsstoffe im Apfelessig:

Mineralstoffe: Kalium, Magnesium, Eisen, Kupfer, Natrium, Kalzium, Schwefel, Phosphor, Silizium, Chlor und Fluor
Vitamine: Vitamin C, B1, B2, B6, A, E, Provitamin Beta-Karotin

Apfelessig zur Gewichtsreduktion

Wer erfolgreich Abnehmen, und sein Wunschgewicht auch dauerhaft halten möchte, sollte sich zu allererst mit dem Thema gesunde Ernährung auseinandersetzen. Denn wie bekannt hilft es garnicht’s, in Form von Diäten zeitlich begrenzt auf bestimmte Speisen zu verzichten, um dann später wieder in alte, ungesunde Essensmuster zu verfallen. Je nachdem wieviel Gewicht man verlieren möchte, kann auch die Intervallfasten-Methode ein guter Weg für Sie sein. Mehr dazu lesen Sie in dem Artikel zum Thema Intervallfasten.

Wie wirkt Apfelessig beim Abnehmen?

Das regelmässige, tägliche Trinken von Apfelessig kurbelt den Stoffwechsel an, fördert die Bildung von Verdauungssäften, was nicht nur die Verdauung anregt, sondern auch angelagerte Giftstoffe und Schlacken schneller aus dem Körper abtransportiert. Darüber hinaus wird die Fettverbrennung gefördert, und der Blutzuckerspiegel reguliert, was wiederum Heißhungerattacken verhindert. Starten Sie am besten in den Tag, indem Sie morgens, noch vor dem Frühstück, das erste Glas Apfelessig trinken. Das regt nicht nur Ihren Stoffwechsel an, es weckt auch die Lebensgeister.

Apfelessig
Apfelessig niemals unverdünnt trinken (Bild: StockSnap – Pixabay.com – CC0 Public Domain)
Die Essigsäure setzt den Prozess zur Gewichtsreduktion in Gang, und wirkt Appetit hemmend. Im Verlaufe des Tages trinken Sie vor jeder Mahlzeit ein Glas Apfelessig. Die Essigsäure fördert nicht nur die Fettverbrennung, sie bremst zudem die Fettaufnahme aus den Speisen. Mixen Sie sich Ihren Trunk indem Sie auf circa 200 ml Wasser ein bis zwei Esslöffel naturtrüben Apfelessig geben. Verspüren Sie Appetit nach etwas Süßem, können Sie auch einen Löffel Honig in Ihren Trunk geben. Eine andere Variante ist, 50 ml Wasser durch 50 ml naturtrüben Bio-Apfelsaft (ohne Zuckerzusatz) zu ersetzen. Apfelessig trinkt man niemals unverdünnt!

Bei der Wahl des Apfelessigs sollten Sie sich für ein qualitativ hochwertiges Bio-Produkt entscheiden. Damit die wertvollen Inhalts- und Wirkstoffe erhalten bleiben, sollte Apfelessig aus ganzen Bio-Äpfeln hergestellt und nicht gefiltert sein.

Versuchen Sie dabei auf eine ausgewogene, natürliche Ernährung zu achten. Verzichten Sie am besten ganz auf industriealisierte Fertigprodukte und möglichst auch auf Alkohol. Treiben Sie Sport, oder bewegen Sie sich zumindest ausreichend an frischer Luft. Sie werden überrascht sein, wie rasch sich der Erfolg einstellt, und Sie auf eine gesunde Art und Weise überflüssiges Gewicht verlieren. Zudem müssen Sie keine Mangelerscheinungen befürchten, und werden sich immer wohler fühlen.

Wissenswertes zum Apfelessig

Schon in der Antike war Apfelessig ein beliebtes Getränk. So genossen es schon die Römer, als auch die Phönizier, welche das Erfrischungsgetränk Shekar nannten. Zudem war Essig auch schon zu damaliger Zeit als Speisenwürze und als Konservierungsmittel für die Jagdbeute unverzichtbar. Später gewann Essig auch in der Naturheilkunde immer mehr an Bedeutung.

Der Herstellungsprozess von Essig

Die Essigherstellung früherer Epochen war vor allem von Zeit und Geduld geprägt. Nach dem Motto „Alles braucht seine Zeit“ wartete man geduldig bis die Essigbakterien den Alkohol in Essig umgewandelt haben. So dauerte es viele Monate bis aus Apfelwein Apfelessig wurde. In der heutigen Zeit wird, dank Biotechnologie, der Alkohol innerhalb von 24 Stunden fermentiert.

Während früher die Fruchtfliegen die Essigbakterien in den Wein brachten, wird der Wein heute absichtlich mit Essigbakterien „geimpft“. Essigbakterien fühlen sich bei einer Temperatur zwischen 25 und 30 Grad Celsius am wohlsten. Mit Hilfe von Belüftungssystemen wird für ausreichende Sauerstoffzufuhr gesorgt, und so wird innerhalb von wenigen Tagen, beispielsweise aus Apfelwein, Apfelessig.

Essig als Naturheilmittel

Schon der griechische Arzt Hippokrates wusste um die heilsame Wirkung von Essig bei Verdauungs-und Atemwegserkrankungen. Essig hat als natürliches Heilmittel seit jeher in der Naturheilkunde, vor allem auch wegen seiner antibakteriellen und desinfizierenden Wirkung, seinen festen Platz. So findet Essig bei zahlreichen Beschwerden Anwendung:

  • Regt die Verdauungssäfte an und hilft bei Verdauungsbeschwerden, Völlegefühl und Blähungen
  • Hilft bei Verstopfungen und Sodbrennen, besonders nach fettigen Speisen
  • Essigwickel helfen bei Halsschmerzen, aber ebenso auch um hohes Fieber zu senken
  • Essigumschläge lassen Schwellungen bei Verstauchungen oder Prellungen schnell abklingen
  • Bei Sonnenbrand oder Anzeichen von Sonnenallergie hilft das Abtupfen, oder das Auflegen, mit in Apfelessig und kaltem Wasser (Mischungsverhältnis 1:2) geträngten Tüchern. Das fördert die Wundheilung und wirkt antibakteriell
  • Bei Atemwegserkrankungen hilft das regelmäßige Inhalieren von Essigdämpfen
  • Reguliert den Blutzuckerspiegel, wodurch die bei Diäten gefürchteten Heißhungerattacken ausbleiben
  • Normalisiert den Cholesterinspiegel
  • Bietet Schutz vor Verkalkungen
  • Optimiert die Nierenleistung
  • Belebt den Organismus, weckt die Lebensgeister, kurbelt den Stoffwechsel an und strafft das Gewebe
  • Beugt Osteoporose vor
  • Hilft gegen Fußpilz, wirkt keimabtötend und desinfizierend
  • Durch die antibakterielle und desinfizierende Wirkung von Essig, wird dieser bei verschiedenen Formen von Hautkrankheiten, aber auch bei Hautunreinheiten eingesetzt

So kann Apfelessig auf vielfältige Weise, vorbeugend oder auch heilend zur Gesundheit beitragen. Im Bereich von Bronchialerkrankungen gibt es bereits Kurhäuser, die in ihren Inhalationskammern spezielle Essig-Essenzen zur Behandlung dieser Erkrankung anwenden.

Essig in der Küche und im Haushalt

Auch im Haushalt und in der Küche ist Essig oder Essigessenz ein Allround-Talent. Mit seinen konservierenden, antibakteriellen und desinfizierenden Eigenschaften, aber nicht zuletzt auch wegen seiner geschmacklichen Qualitäten, ist er unverzichtbar.

Apfelessig
Sehr beliebt in Essig eingelegtes Gemüse (Bild: Romi – Pixabay.com – CC0 Public Domain)
Essig als ein Lebensmittel, welches als Konservierungsmittel für andere Lebensmittel eingesetzt wird, hat dementsprechend eine langandauernde Haltbarkeit. Bei sachgerechter Lagerung kann man davon ausgehen, dass Essig in einer geschlossenen Flasche mindestens zehn Jahre lang haltbar ist.

Sachgerechte Lagerung von Essig

Essig sollten Sie in verschlossenen Flaschen kühl lagern. Somit bleibt Aroma und Geschmack in seiner Qualität erhalten. Insbsondere Apfelessig, welcher nicht nur als Würze dient, sondern auch als Vitamin-und Mineralstoffspender, sollte zudem vor Lichteinfluss geschützt werden. Entweder sollte dieser in einer dunklen Flasche, oder einem dunklen Raum aufbewahrt werden. Die Schlieren in der Flüssigkeit sind kein Zeichen von Verderb. Es ist eher ein Zeichen von Qualität, wodurch sich dieses Naturprodukt auszeichnet.

Woran erkennt man verdorbenen Essig?

Selbstgemachter, als auch gekaufter Essig, kann bei unsachgemäßer Lagerung dennoch verderben. Dies kann zum Beispiel passieren, wenn Schimmelpilze in die Flüssigkeit gelangen. Ist das der Fall, erkennen Sie dies am muffigen Geruch, sowie den Schimmelpilzen, welche sich dann oberflächlich bilden. Dann sollten Sie den Essig natürlich nicht mehr verzehren. Da sich Schimmelpilze auch in der Raumluft befinden können, sollten Sie die Essigflasche nie offen stehen lassen.

Was Essig in Küche und Haushalt alles leisten kann:

  • Essig verleiht Marinaden sein würziges Aroma, veredelt Soßen und verfeinert als Dressing den Salat
  • Er dient als Konservierungsmittel, man denke beispielsweise an „Mixed Pickles“ jenes beliebte eingelegte Gemüse
  • Essigessenz entkalt sämtliche Haushaltgeräte, wie Kaffeemaschine, Wasserkocher und dergleichen
  • Er dient als Reinigungsmittel im gesamten Haushalt. Dabei entfernt er Schimmelflecken, und wirkt desinfizierend wo immer nötig

So kann man mit Essig oder Essigessenz schonend und umweltfreundlich den gesamten Hausstand reinigen. Zudem ist Essig ein sehr preisgünstiges, dafür aber ein sehr effektives Reinigungsmittel und Allround-Talent. Bei Apfelessig, oder anderen Essigsorten, welche Sie verzehren möchten, sollten Sie immer auf allerbeste Qualität achten. So sollte Apfelessig in naturtrüber Bio-Qualität sein, unpasteurisiert, also nicht erhitzt und nicht gefiltert. Nur so gelangen Sie in den Genuss der wertvollen Essig Wirkstoffe.

Apfelessig hilft auch bei Haarproblemen

Es gibt Haarprobleme, wobei auch Apfelessig gute Dienste leisten kann. Oft enstehen Probleme mit den Haaren nicht durch zu wenig Pflege, sondern durch zuviel. Zu viele Anwendungen mit chemischen Haarstylingprodukten können sich schädlich auf die Haarstruktur, als auch auf die Kopfhaut auswirken. Die Chemie greift den natürlichen pH-Wert an. Qualitativ hochwertiger, naturtrüber, ungefilterter Bio-Apfelessig kann bei folgenden Haar-und Kopfhautproblemen eingesetzt werden:

  • Bei Schuppen und juckender Kopfhaut hilft eine Kopfhautspülung im Mischungsverhältnis 1:2 mit Apflelessig und Wasser. Massieren Sie dabei die Kopfhaut, und spülen Sie nicht nach. So haben die Wirkstoffe die Gelegenheit sich weiter in der Kopfhaut zu entfalten. Der Geruch von Essig verflüchtigt sich nach wenigen Minuten.
  • Bei fettigem Haaren waschen Sie die Haare mit einem milden Haarshampoo, am besten einem Babyshampoo. Danach geben Sie eine Haarspülung von 1:2 Apfelessig und Wasser über Kopfhaut und Haare. Massieren Sie die Kopfhaut und kneten Sie die Spülung in das Haar ein. Spülen Sie nicht nach, der Essigeruch verflüchtigt sich.
  • Bei Haarausfall, welcher durch einen Kopfhautpilz, oder verstopfte Poren verursacht wird, kann eine Kopfhautspülung mit Apfelessig und lauwarmen Wasser (Mischungsverhältnis 1:2) problemlösend wirken. Geben Sie auch hier die Spülung auf die Kopfhaut und massieren Sie diese gut ein. Nicht nachspülen. Wiederholen Sie die Anwendungen regelmäßig nach jedem Haarewaschen, bis sich das Problem gelöst hat.

Haarspülungen

Haarspülungen mit Apfelessig regenerieren spödes und stumpfes Haar, und verleihen diesem einen gesunden Glanz. Die Haare werden dadurch samtweich und gut durchkämmbar. Die Essigsäure reguliert der pH-Wert der Kopfhaut, und verhindert, dass Pilze oder Bakterien das gesunde Haarwachstum bremsen. Wer die wertvollen Eigenschaften von einem doch so einfachen Produkt wie dem Apfelessig einmal kennen und schätzen gelernt hat, möchte nie wieder darauf verzichten.

Für die Nutzung unseres Online-Portals informieren Sie sich bitte über die Nutzungsbedingungen.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*